Geschichte

Jahr 2002

Mit dem neuen Jahr kam eine neue Saxophonistin: Steffi Sünskes ist - genau gesagt - seit Dezember '01 Mitglied der Band. Ihr Einstiegs-Gig im März war das umjubelte Konzert in der Bonner "Harmonie", das wiederum für die Sunny Skies bedeutend war, weil Steffi gleich eine Vielzahl junger Fans mitbrachte. Eine Neuerung auch im Umkreis der Band: Es gibt seit Beginn des Jahres ein regelmäßiges Fan-Treffen (Termine und Ort immer aktuell auf der Homepage). Die Webmaster bieten weiterhin ein Newsletter-Abonnement an. Und unser Wonder Michael macht nicht nur alle Brian-Wilson-Konzerte unsicher - in der Türkei sorgt er auch noch dafür, dass manche Damen an der Ferienclub-Rezeption mit Hochachtung von den Sunny Skies sprechen (siehe News-Archiv).

Schließlich war auch Ropes Traum wahr geworden: Die Bläsersektion wuchs im April um zwei Spieler: René Andrié (Trompete) und Tobias Flerus (Posaune) bilden mit Steffi den gewaltigen neuen Sound bei Stücken wie "Gimme some loving" oder "Son of a preacher man". Was gab es weiter? Ein neues Plakat (das "gelbe") zierte Bonner Wände. Horst Johanning vom Contra-Kreis-Theater lud die Band ein zu "What a feeling", auch der General-Anzeiger sah in dem Stück eine Parallele zur Geschichte der Sunny Skies. Beim "größten Biergarten der Welt", einer Veranstaltung von mehr als 50 Bonner Wirten in der Rheinaue, waren die Sunny Skies vertreten wie auch bei Stadtfesten in Bad Honnef und Poppelsdorf. Jeanne Altfeld wurde vom Express mit einem großen Artikel bedacht unter der Überschrift: "Die schönen Bonner Sängerinnen". Radio Bonn/Rhein-Sieg stellte die Gruppe anlässlich des Jubiläums-Konzertes in einem Interview vor. Über dieses große, erfolgreiche Fest berichtete die

Bonner Presse ausführlich. Selbst die Stadthistorische Bibliothek interessierte sich für "Bonns legendäre Rock- und Popgruppe".

Und zum guten Jahresschluss: ein Konzert in der Kölnarena für die Telekom-Tochter T-com!

Search

Like us on Facebook

Next Gigs

Keine Termine